Affiliate Programm

Sie betreiben eine Website oder einen Blog und möchten mit caremaid.net Geld verdienen? Mit unserem Affiliate-Pogramm bieten wir eine Provision für vermittelte Arbeitgeberservice-Kunden und Leads. Das Partnerprogramm von caremaid.net funktioniert dabei einfacher als die meisten Affiliate-Programme. Sie müssen sich nicht in einem Affiliate-Netzwerk wie Awin, digistore24 oder Adcell anmelden.

Wir freuen uns über andere Web-Angebote, die caremaid.net bzw. den Arbeitgeberservice verlinken. Besonders geeignet ist Ihre Seite jedoch, wenn es um  24-Stunden-Betreuung zu Hause geht bzw. rund um das Thema 24h-Pflegekräfte.

Werbemittel aus dem Partnerprogramm - Standard-Banner nur Text zu Anmeldung und Lohnabrechnung
Affiliate-Programm Werbemittel: Standard-Banner

Der Ablauf des Partnerprogramms ist denkbar einfach:

  1. Sie nehmen Kontakt mit uns auf
  2. Wir prüfen die, ob Ihr Angebot als Werbepartner geeignet ist
  3. Sie erhalten von uns Affiliate-Links und Werbemittel (ein paar Beispiele sehen Sie hier auf der Seite)
  4. Sie binden die Werbemittel mit den spezifischen Links auf Ihrer Seite ein
  5. Ihre Website-Besucher, die auf den Affiliate-Link klicken werden von uns wahrgenommen
  6. Sie erhalten regelmäßig Reports von uns über die vermittelten Kunden
  7. Gemäß der Reports erhalten Sie unmittelbar im Anschluss die Provisions-Zahlungen

 

Wir haben Ihr Interesse geweckt? Vielleicht haben Sie auch Interesse am Gutscheinpartner-Programm?

Jetzt Kontakt aufnehmen!

Partnerprogramm Werbemittel Skyscaper mit Pflegerin und Pflegebedürftiger Frau

Affiliate-Programm Werbemittel: Skyscraper

Werbemittel aus dem Partnerprogramm: Skyscaper mit Pflegerin und Pflegebedürftiger Frau
Affiliate-Programm Werbemittel: Rectangle

Pflege-Manager

Ihr Ansprechpartner:
Harald Kretzschmar

Rufen Sie an oder senden Sie eine Nachricht!

(089) 203 213 94

 

Ansprechpartner

Affiliate Network - Illustration zum Affiliate ProgrammWie funktionieren Partnerprogramme? Was ist Affiliate Marketing?

Affiliate Marketing ist ein einfaches Konzept, das die Positionen von Werbungtreibenden (auch „Merchants“ genannt) und Werbeträgern (auch „Publisher“ genannt) gegenüber dem Modell der klassischen Werbung verändert hat. Werbungtreibende haben Werbeziele, die sie klassischerweise mittels selbst gewählter Werbeträger zu deren Bedingungen erreichen möchten. Früher waren die klassischen Werbeträger Printmedien (Zeitungen, Zeitschriften etc.) und Rundfunk (Radio und TV). Das Internet hat sich im 21. Jahrhundert als weiterer bedeutender Werbeträger etabliert und darüber hinaus an die Spitze gestellt, so dass die klassischen Werbeträger seither an Relevanz verloren haben.

Das Internet ist heute der wichtigste Werbeträger. Als solcher bietet das Internet zahlreiche Formen von Werbung an. Die Technologie hat es möglich gemacht, dass garnicht mehr unbedingt einzelne Websites gebucht werden müssen für Display-Werbung, sondern Werbe-Plattformen sorgen mittels Programmatic Advertising für eine zielgruppenorientierte Ausspielung von Werbekampagnen Website übergreifend auf allen angeschlossenen Web-Angeboten. Aber selbst ausgefeilte Technologien, die es ermöglichen, Werbebanner zielgruppengenau auszusenden und darüber hinaus das Verhalten der Nutzer mit einbeziehen, reichen nicht aus, die wichtigsten Plattformen heute zu übertreffen. Das sind Suchmaschinen (in erster Linie Google) und Social Media-Plattformen (in erster Linie Facebook & Instagram). Bei allen Werbemöglichkeiten im Internet ist es jedoch grundsätzlich immer noch so, dass die Werbeträger die Bedingungen vorgeben, sprich mögliche Werbeformate, das Preismodell (Zeitbuchung, TKP, cost-per-click, cost-per-order etc.) und auch die ganz konkreten Preise.

Anders sieht es aus, wenn die Werbung über eine Affiliate-Programm bzw. Partnerprogramm ausgespielt wird. Amazon hat das Affiliate-Modell bereits in den 1990er Jahren erfunden. Die Idee: Der Werbungtreibende gibt die Bedingungen vor. Er legt fest, wofür er Provisionen zahlt und in welcher Höhe Conversions vergütet werden, also zum Beispiel für eine Bestellung oder einen Lead.

Er definiert und erstellt einen Pool von Werbemitteln - Banner, Buttons, Links usw., auf den der Werbeträger dann zugreifen kann. Er wird sie dann an den Stellen innerhalb seines Angebots platzieren, wo er den größten Erfolg vermutet. Das kann natürlich die Reichweiten stärkste Seite sein, aber auch ein thematisch hochaffines Umfeld ist in der Regel interessant. Im thematisch geeigneten Umfeld kommt diese Form der Werbung auch dem Empfehlungs-Marketing sehr nahe.

Die Zuordnung der Conversions, also der erfolgreichen Kundenvermittlungen, Bestellungen, Seitenbesucher etc. erfolgt über ein Tracking, das grundsätzlich ebenfalls der Werbungtreibende organisiert. Das Tracking wird mittels eingesetzten spezifischen Links und Cookies durchgeführt. Der Werbungtreibende kann somit erkennen, von welcher Seite ein Kunde oder eine Bestellung gekommen ist. Er stellt dem Publisher einen Report zur Verfügung, damit auch dieser die Kampagnen nachvollziehen kann.

Zusammengefasst, das Affiliate-Modell kehrt somit die Situation um: Der Werbungtreibende ist initiativ tätig und bietet die Werbe-Kampagne an, während der Werbeträger das Angebot annehmen kann. Klassischerweise liegt die Initiative beim Werbeträger, der seine Werbemöglichkeiten zu Markte trägt.

Die meisten Affiliate-Programme werden heute über Plattformen wie Awin oder Adcell durchgeführt, die beiden Parteien die gesamte Organisation abnehmen. Ein weiterer Vorteil ist natürlich, dass die Plattformen gleichzeitig ein Marktplatz für Partner-Programm-Betreiber und Publisher sind, auf dem man sich gegenseitig findet. Die Plattformen erhalten dafür in der Regel eine Fee.

Fazit: Affiliate Marketing bzw. Partnerprogramme sind eine effiziente und effektive Lösung, um Werbekampagnen zu starten. Aus Sicht der Advertizer, aber auch der Publisher.

Nutzen Sie das caremaid.net Partnerprogramm, um weitere Werbeeinnahmen zu erzielen!